Mahnbescheid Filesharing von WeSaveYourCopyrights Mahnbescheid Filesharing von WeSaveYourCopyrights

Sie haben einen Mahnbescheid von der WeSaveYourCopyrights Rechtsanwalts-GmbH erhalten?

Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Thema Mahnbescheid wegen illegalem Filesharing.
Diese Informationen können eine Beratung durch einen fachlich versierten Rechtsanwalt nur bedingt ersetzen.

Infos und FAQ zum Thema Mahnbescheid WeSaveYourCopyrights wegen illegalem Filesharing

Was ist ein Mahnbescheid?

Durch den Mahnbescheid hat der Gesetzgeber eine schnelle und günstige Möglichkeit geschaffen, bestehende Forderungen gerichtlich einzutreiben und langwierige Gerichtsverfahren zu vermeiden. Sowohl für den Antragsteller, als auch für den Antragsgegner hat das Mahnverfahren den Vorteil, dass die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten erheblich niedriger sind, als die eines gerichtlichen Klageverfahrens.

Warum habe ich vom Gericht einen Mahnbescheid der WeSaveYourCopyrights Rechtsanwalts-GmbH erhalten?

Wenn Sie einen Mahnbescheid vom Gericht erhalten haben bedeutet dies, dass wir für unsere Mandantschaft ein gerichtliches Verfahren eingeleitet haben, um eine offene Forderung beizutreiben. Dies geschieht z.B. immer dann, wenn der Abgemahnte im Rahmen einer Abmahnung den geforderten Betrag nicht oder nicht fristgemäß zahlt. Wird die Gelegenheit zur außergerichtlichen gütlichen Einigung durch Zahlung des in der Abmahnung geltend gemachten Betrages nicht genutzt, muss die offene Forderung gerichtlich durchgesetzt werden. Der Mahnbescheid dient dieser gerichtlichen Durchsetzung der noch offenen Forderung.

Was bedeutet das für mich, was sind die Folgen des Mahnbescheids?

Durch den Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides haben wir im Auftrag unserer Mandantschaft ein gerichtliches Verfahren eingeleitet, da eine außergerichtliche Einigung nicht möglich war. Wenn Sie den im Mahnbescheid geforderten Betrag nun, also nach Erlass des Mahnbescheids, ausgleichen, ist das Verfahren beendet und die Angelegenheit erledigt. Es kommt zu keinem Gerichtsverfahren und keiner Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher.

Wenn Sie jedoch die offene Forderung auf den Mahnbescheid hin nicht ausgleichen, werden wir für unsere Mandantschaft einen Vollstreckungsbescheid beantragen, wodurch zusätzliche Kosten entstehen. Dieser wirkt dann wie ein Urteil. In der Folge wird unsere Mandantschaft dann einen Gerichtsvollzieher beauftragen, die Forderung einzutreiben. Dies kann z.B. durch eine Versteigerung Ihres Eigentums, durch eine Gehaltspfändung oder auch durch Pfändung Ihres Bankkontos erfolgen.

Beispiele für Vollstreckungsbescheide, die wir für unsere Mandanten erwirkt haben, finden Sie hier.

Wie kann ich die Angelegenheit schnellstmöglich erledigen?

Nach Erhalt des Mahnbescheides ist die schnellste Möglichkeit zur Erledigung der Angelegenheit die Zahlung des geforderten Betrages. Die Zahlung erfolgt hierbei nicht an das Gericht, sondern an den Rechteinhaber bzw. Antragsteller des Mahnbescheides. Sollten Sie nicht in der Lage sein, den Betrag auf einmal zu zahlen, kann Ihnen eventuell eine Ratenzahlung gewährt werden. Hierbei wird aber dennoch ein Vollstreckungsbescheid erlassen, damit die Forderung rechtskräftig wird.

Was passiert, wenn ich gegen den Mahnbescheid der WeSaveYourCopyrights Rechtsanwalts-GmbH Widerspruch einlege?

Nach dem Widerpruch folgt ein streitiges Gerichtsverfahren (Klageverfahren) vor dem zuständigen Zivilgericht. Hierbei kann ein über den im Mahnverfahren geforderter Betrag geltend gemacht werden, sofern es sich bei dem im Mahnverfahren geltend gemachten Betrag (zunächst) nur um den im Abmahnschreiben ursprünglich geltend gemachten pauschalen Einigungsbetrag handelt. Hinzu kommen dann sowohl zusätzliche Rechtsverfolgungskosten sowie Schadensersatz, als auch die Kosten des Mahnverfahrens und die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten des streitigen Klageverfahrens selbst. Die Kosten eines Urheberrechtsstreits wegen der unerlaubten Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke oder Tonaufnahmen können erheblich sein und sind von einer normalen Privatrechtsschutzversicherung regelmäßig nicht abgedeckt.

Dieser Fragen- und Antwortenkatalog erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Die enthaltenen Angaben und Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Es wird aber darauf hingewiesen, dass einzelne der aufgeworfenen rechtlichen Fragen in der Literatur und/oder Rechtsprechung kontrovers diskutiert werden. Sämtliche Angaben verstehen sich daher ohne Gewähr. Diese Informationen können eine Beratung durch einen fachlich versierten Rechtsanwalt nur bedingt ersetzen. Wenn Sie einen Mahnbescheid erhalten haben, sollten Sie sich rechtlich beraten lassen.